RDKS

= Reifendruckkontrollsystem

Die neuen Richtlinien des Reifendruckkontrollsystems (RDKS)

Sollte Ihr Auto über ein Reifendruckkontrollsystem verfügen, aber dieses funktioniert nicht ordnungsgemäß, können Sie seit Mai 2018 Probleme bei der Hauptuntersuchung bekommen. Hier gilt ein deaktiviertes oder defektes RDKS als "erheblicher Mangel": Das Fahrzeug erhält keine gültige Plakette und fällt durch. Dies gilt auch, wenn kein RDKS eingebaut wurde, es aber laut der Typzulassung erforderlich wäre. Gerne prüfen wir dies für Sie und beraten Sie hinsichtlich einer Nachrüstung. Denn erst wenn der Mangel behoben, also das sogenannte RDKS verbaut und funktionstüchtig ist, besteht das Auto die Hauptuntersuchung.

Können Sie Ihre Reifen mit RDKS selber wechseln?

Wenn Ihr Fahrzeug über ein direktes oder indirektes Reifendruckkontrollsystem verfügt, sollten Sie den Reifenwechsel in einer Werkstatt durchführen lassen. Ob Ihr Auto der RDKS-Pflicht unterliegt, prüfen wir selbstverständlich gerne für Sie. Die direkten RDKS-Sensoren benötigen eine regelmäßige Wartung, dadurch wird der Reifenwechsel zuhause erschwert.

Beim Wechsel von Sommer- auf Winterreifen oder umgekehrt sollte bei Pkw mit direktem RDKS die Fachwerkstatt aufgesucht werden. Denn die Sensoren sollten bei jedem Reifenwechsel gewartet und auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft werden. Außerdem ist bei der Montage und der Demontage der Reifen besondere Vorsicht geboten, damit die sensiblen Sensoren nicht beschädigt werden.

Wenn Ihr Auto über ein indirektes RDKS verfügt, können die Räder zwar "ganz normal" gewechselt werden. Jedoch muss das Reifendruckkontrollsystem anschließend neu angelernt werden. Diese Maßnahme ist für uns als Fachwerkstatt kein Problem.